Verarbeitungshinweise für ORACOVER Bügelfolie

1. benötigtes Werkzeug:

Folienbügeleisen
Schneidmesser
Lineal
Folienföhn
Schere

2. Vorbereitung der Oberfläche

Nehmen Sie sich die Zeit ihr Modell gründlich abzuschleifen. Füllen Sie Risse oder Vertiefungen in der Oberfläche mit Füller aus. Schleifen Sie zum Schluss mit feinkörnigem Schleifpapier nach, und benutzen Sie möglichst einen Schleifbock. Entfernen Sie dann, möglichst mit einem Staubsauger, sämtlichen Staub, das Modell muss völlig staubfrei sein. Verwenden Sie nun auf keinen Fall eine Oberflächengrundierung. Oracover sollte auf das bloße Holz aufgetragen werden.

3. Temperatureinstellung Ihres Folienbügeleisens

Falls Sie nicht über ein Folienbügeleisen mit zuverlässigem Thermostsat verfügen, können Sie die Temperatur entweder mit einem Thermometer messen oder sich nach folgenden „Faustregeln“ richten:

A  Niedrige Einstellung: 100 Grad Celsius - Die (Stumpfe) Klebeseite beginnt am Balsaholz festzukleben     
B  Mittlere Einstellung: 130 Grad Celsius -  In der Mitte zwischen niedriger und hoher Temperatureinstellung
C Hohe Einstellung:_ 150 Grad Celsius – bei dieser Temperatur schrumpft und verzieht sich ein Streifen Oracover , den man auf das Eisen fallen lässt (stumpfe Seite nach oben)

Achtung: für besonders schwierige Randbögen kann man die Temperatur des Folienbügeleisens auf 150 – 200 Grad Celsius heraufstellen. Oracover beginnt erst bei einer Temperatur von ca. 250 Grad Celsius zu schmelzen. 

4. Bespannen offener Rippenflächen 

Für die Tragflächenunterseite schneiden Sie ein Stück Oracover mit ca. 2cm Übermaß rundherum aus. Entfernen Sie das Silikonpapier. Legen Sie Oracover so glatt wie möglich auf die Tragflächenunterseite, mit der klebenden (stumpfen) Seite gegen die Tragfläche. Folieneisen niedrig einstellen (100 Grad Celsius).
Heften Sie Oracover mit dem Eisen am Hauptholm fest. Ziehen Sie die Folie vorsichtig am Randbogen, damit es glatt auf der Oberfläche aufliegt. Bewegen Sie das Folieneisen mit leichtem Druck entlang des Hauptholms.

Für den nächsten Schritt bügeln Sie Oracover auf die Oberfläche zwischen dem Hauptholm und der Nasenleiste auf. Halten Sie den Bügelschuh parallel zur Nasenleiste. Drücken Sie das Folieneisen plan aufliegend auf den angehefteten Streifen und bewegen Sie das Eisen in Richtung Nasenleiste, beginnend an der Tragflächenwurzel, zum Randbogen hin. ACHTUNG: Oracover noch nicht an der Endleiste festbügeln!

5. Bespannung des Rundbogens

Stellen Sie das Folieneisen auf ein hohe Temperatur (150 Grad Celsius) für schwierige Böen ein. Ziehen und spannen Sie Oracover kräftig um den Rundbogen herum während Sie es mit dem Eisen erhitzen und heften Sie es fest. Beim Abkühlen schrumpft Oracover und die meisten Falten verschwinden. Versuchen Sie NICHT alle Falten zu diesem Zeitpunkt zu entfernen. Fall sich am Randbogen tiefe Falten gebildet haben erhitzen Sie Oracover und lösen Sie die Falten und ziehen noch eimnmal alles unter Erhitzung glatt.

Oracover kann beliebig oft aufgebügelt und anschließend wieder erhitzt und abgelöst werden, ohne dass das Material Schaden nimmt.

6. Festbügeln der Ränder

Nachdem Sie die Unterseite der Tragfläche und den Randbogen mit hoher Temperatur bespannt haben, schneiden Sie Oracover bis auf 0,5cm Übermaß ab und bügeln die Ränder an die Nasen- und Endleisten an. Achtung: Oracover zu diesem Zeitpunkt noch nicht über der Rippenfläche schrumpfen lassen!

7. Tragflächenoberseite

Zur Bespannung der Tragflächenoberseite gehen Sie auf gleiche Weise vor wie bei der Unterseite, mit der Ausnahme, dass Sie am Randbogen noch mehr Oracover für das Herumziehen überstehen lassen.
Achtung: Vergessen Sie nicht, das Folieneisen wieder auf eine niedrige Temperatur (100 Grad Celsius) einzustellen.

8. Abschluss der Tragflächenbespannung

Nachdem Ober- und Unterseite der Tragfläche fertig gebügelt sind, ist der Zeitpunkt gekommen, das Bespannmaterial gleichmäßig auf die Oberfläche aufzuschrumpfen. Stellen Sie das Eisen auf eine hohe Temperatur (150 Grad Celsius) ein. Gehen Sie in gleicher Weise vor, wie in Punkt 4 beschrieben. Hierdurch wird der Kleber auf eine höhere Temperatur wiedererhitzt, wodurch eine hervorragende Bindung an das Holz entsteht.

9. Bespannen des Rumpfes

Schneiden Sie Oracover entsprechend der zu bespannenden Oberfläche mit ca. 1cm Übermaß zu. Legen Sie Oracover auf die Oberfläche. Bei niedriger Temperatur (100 Grad Celsius) befestigen Sie einen Mittelstreifen über die ganze Länge des Rumpfes. Mit plan aufliegendem Bügelschuh und leichtem Druck führen Sie das Eisen vom Mittelstreifen her nach außen, wie in Punkt 4 und 5 beschrieben. Schneiden Sie überschüssige Folie bis auf ca. 0,5cm ab. Stellen Sie das Eisen auf eine hohe Temperatur ein (150 Grad Celsius). Bügeln Sie diesmal alle Ränder fest. Führen Sie –entsprechend Punkt 8-  das Eisen über den gesamten Rumpf, um alle Falten zu beseitigen.

10. Bespannen geschlossener Oberfläche

Wiederholen Sie die Vorgehensweise wie bei den offenen Rippenflächen, mit einer Ausnahme:

Stellen Sie Ihr Folienbügeleisen auf Mitteltemperatur (130 Grad Celsius) ein und bügeln Sie Oracover von der Mitte beginnend an, dann wiederholen Sie den Vorgang bei hoher Temperatur, wie in Punkt 8 beschrieben. Halten Sie das Folieneisen plan zur Oberfläche, so dass die ganze Folie fest an die Oberfläche gebunden wird.

11. Hilfreiche Tips

-Bügeln Sie alle Ränder rund um den Motorbereich mit einem heißen Eisen fest an, um ei Eindringen von Öl unter die Oracover Bespannung zu verhindern. Kleiden Sie die Innenseite des Motoraumes mit Epoxydharz oder einem Schutzanstrich aus, wobei Sie den Schutzanstrich auf die Oracover–Oberfläche überlappen lassen.

- Bei niedriger Temperatur (100 Grad Celsius) kann Oracover auf Styropor aufgebracht werden. Probieren Sie es erst an einem Stück Styropor aus, bis Sie ein Gefühl für das Material bekommen haben.

- Oracover ist leicht zu lackieren. Polyurethanlacke, Modellbau-Epoxydharze und Auto-Acryl-Lacke können verwendet werden. Probieren  Sie keine Spannlacke o. ä.

Vor dem lackieren sollte die Oberfläche mit Alkohol gereinigt werden. Ein Abstumpfen der Oberfläche mit Stahlwolle  garantiert ein festes Anhaften der Farbe.

-Farbe und Kleber, der an Ihrem Folienbügeleisen zurückgeblieben ist oder aud die Bespannung geschmiert ist, kann mit einem sauberen Lappen entfernt werden, solange das Eisen heiß ist.

-Halten Sie sich an die Gebrauchsanweisung des Herstellers.

-Da Spezialkleber von Oracover keine Luftblasen erzeugt, wenn die Folie über sich selbst verklebt wird, kann man Oracover auch für Verzierungen und Markierungen verwenden. Allerdings ist ein sorgfältiges Arbeiten nötig, damit man nicht aus Versehen eine Luftblase mit einschließt. Bei niedriger Temperatur aufgebracht, klebt Oracover fest auf sich selbst. Wegen der besseren Deckkraft sollte möglichst eine dunkle Farbe über eine hellere geklebt werde. Kleinere Motive sollten in Position gebracht und an einem Ende festgebügelt werden. Ziehen Sie das Motiv auseinander und befestigen Sie sa gegenüberliegende Ende. Dann befestigen Sie das restliche Motiv punktweise. Zum Schluss bügeln Sie das ganze Motiv fest. Größere Motive (z. Bsp. Sonnenstrahlen) sollten in Position gebracht und am breitesten Ende angebügelt werden. Danach wird das Motiv in Richtung des schmaleren Endes aufgebügelt.

Zierstreifen etc. lassen sich ebenfalls herstellen, indem man Oracover in schmale Streifen schneidet.

- Damit ein Flicken fest sitzt, entfernen Sie auf jeden Fall jegliche Reste von Motoröl und Abgaslagerungen. Bei einfachen Rissen schneiden Sie einen Flicken aus, der ca. 0,8 – 2cm größer ist als die zu flickende Fläche. Bügeln Sie den Flicken mit dem auf niedrigere Temperatur eingestellten Folieneisen auf die vorher gesäuberte Oberfläche auf. Oder, für eine sorgfältigere Reparatur, schneiden Sie den gesamten betroffenen Bereich aus und bügeln den Flicken mit mindestens 0,5cm Überlappung auf.

-Bei Gebrauch eines Folienföhns schrumpft Oracover auf die Oberfläche auf und bespannt sie scheinbar gut, jedoch hat es sich mit dem Untergrund nicht fest verbunden. Fall Sie für den endgültigen Verbund einen Folienföhn benutzen wollen, richten Sie sich nach Punkt 4 und 5, um eine ordentliche Bindung zu erzielen.

Setzen Sie einen Folienföhn gemäß Punkt 8 der Anleitung ein, um Oracover über einer offenen Rippenkonstruktion aufzuschrumpfen.

Zur Bespannung, von beblankten Flächen erhitzen Sie Oracover und reiben die erhitzte Oracover-Folie schnell mit einem weichen Tuch oder Baumwollwatte an. Dadurch wird der Kleber in das Holz hineingerieben und eine feste Bindung erzielt. Achten Sie darauf, hierbei immer nur in kleinen Abschnitten vorzugehen. Das Ergebnis rechtfertigt den Zeitaufwand in jedem Fall.

Zurück

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Kundengruppe


Kundengruppe: Gast

Hersteller